LAVANID® 1/2 - Wundspüllösungen

Das Mittel der ersten Wahl fĂĽr chronische Wunden durch den Zusatz von Polyhexanid als Konservierungsmittel

Vorteile

  • Sehr gute Gewebeverträglichkeit
  • Zur wiederholten und langfristigen Wundbehandlung
  • FĂĽr den intraoperativen Einsatz geeignet
  • FĂĽr NPWT (Unterdruckwundtherapie) anwendbar

Produktbeschreibung

LAVANID® 1/2 sind sterile und iso-osmotische WundspĂĽllösungen auf Basis der Ringer-Lösung mit 0,02 % (LAVANID® 1) bzw. 0,04 % (LAVANID® 2) Polyhexanid zur Konservierung. Polyhexanid (PHMB) verhindert das Wachstum von Mikroorganismen in Wundauflagen und in der Lösung. Weiterhin wird die Oberflächenspannung der Lösung herabgesetzt, damit diese besser und effektiver an das Gewebe gelangen kann. Dieser tensidähnliche Effekt unterstĂĽtzt die effektive Reinigung der Wunde. 

LAVANID® 1/2 - Wundspüllösungen sind zudem isoton. Durch die Anwendung einer isotonen Lösung wird das Quellen der Haut und die Reizung des Wundbereichs verhindert, da kein Flüssigkeits- bzw. Elektrolytaustausch mit den körpereigenen Sekreten stattfindet. Darauf beruht auch nicht zuletzt die in der Literatur¹ beschriebene gute Eignung zur Wundversorgung und die sehr gute Verträglichkeit von LAVANID® 1/2.

Einsatzmöglichkeiten

LAVANID® 1/2 - WundspĂĽllösungen eignen sich: 

  • zur lokalen WundspĂĽlung und Wundreinigung bei chronischen und akuten Wunden
  • fĂĽr den intraoperativen Einsatz
  • fĂĽr empfindliche Wunden, z.B. Verbrennungen 2. Grades
  • fĂĽr NPWT (Unterdrucktherapie)
  • zur Befeuchtung von TĂĽchern, Tamponaden und Verbänden

 

Anwendung

Eine Wunde sollte bei jedem Verbandswechsel zuerst von Schmutz, Blut und Belägen mit Wundspüllösung gereinigt werden. Hierzu werden die betroffenen Areale unterstützend mit LAVANID® 1/2 - Wundspüllösung gespült. Die Lösung kann durch Aufschrauben der Flasche und Ausgießen der Lösung appliziert werden. Alternativ ist eine aseptische Entnahme über den Stopfenverschluss mittels Spike möglich. Eine Spike ist im Lieferumfang nicht enthalten.

LAVANID® 1/2 - WundspĂĽllösungen sind farblos und ermöglichen dadurch eine uneingeschränkte Beurteilung des Wundzustandes, wodurch sich die Wundversorgung einfacher gestalten lässt. Die schmerzfreie Anwendung sorgt fĂĽr eine hohe Patientenakzeptanz. 

Zusammensetzung

Ringerlösung (isotone Elektrolytlösung bestehend aus Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Calciumchlorid 2 Hâ‚‚O, Wasser fĂĽr Injektionszwecke), Macrogol, Polyhexanid 0,02 % (LAVANID® 1) bzw. Polyhexanid 0,04 % (LAVANID®  2).

Haltbarkeit:

Die Aufbrauchfrist nach dem ersten Öffnen beträgt 2 Monate.

Umweltinformation

Die Entwicklung und Herstellung erfolgt bei SERAG-WIESSNER GmbH & Co. KG immer unter höchsten Umweltstandards, gemäß ISO 14001:2015.

Zu erwartende Risiken in Verbindung mit der bestimmungsgemäßen Verwendung des Produktes sind in der Gebrauchsanweisung angegeben.

WeiterfĂĽhrende Informationen

Anwendung LAVANID® 1/2 - Wundspüllösung mittels Spikes

Anwendung LAVANID® 1/2

Ausgießen der Lösung mit Schraubverschluss.

*Der abgebildete Spike ist im Lieferumfang nicht enthalten.

Anwendung mittels Spike*

Entfernen der Aluminiumfolie und Desinfektion der Einstichfläche.

Anwendung mittels Spike*

Aufsetzen des Spikes*.

Anwendung mittels Spike*

Flasche mit aufgesetzten Spike* zur aseptischen Entnahme.

Lieferprogramm

LAVANID® 1
Art.-Nr. PZN Behältnis/Inhalt VPE
014124 05901297 Plastikflasche PP SV 125ml 20
014125 02178452 Plastikflasche PP SV 250ml 10
014127 02178498 Plastikflasche PP SV 1000ml 6
E14124 05901305 Plastikflasche PP SV 125ml 1
E14125 02178423 Plastikflasche PP SV 250ml 1
E14127 02178475 Plastikflasche PP SV 1000ml 1
LAVANID® 2
Art.-Nr. PZN Behältnis/Inhalt VPE
014224 05901274 Plastikflasche PP SV 125ml 20
014225 02178564 Plastikflasche PP SV 250ml 10
014227 02178587 Plastikflasche PP SV 1000ml 6
E14224 05901280 Plastikflasche PP SV 125ml 1
E14225 02178529 Plastikflasche PP SV 250ml 1
E14227 02178570 Plastikflasche PP SV 1000ml 1

Literaturhinweise

1 Kramer et al., ZfW 2004; 3: 110-120, bestätigt durch Dissemond et al., ZfW, 2009; 1: 20-26; zuletzt bestätigt durch Kramer et al., Skin Pharmacol Physiol; 2018;31:28–58

2 Kallenberger et al., Hyg. Med.; 1991;16: 383-395.